Thema: Frommherz am Berg


Frühstück zu zweit

Dem Glück traue ich nicht immer über den Weg, aber ich begegne ihm gerne. Wie heute Morgen, als es mich im Vorbeigehen erwischte.

© Annette Frommherz

28. Juli 2015
Zweitausend Höhenmeter

Potztausend, zweitausend Höhenmeter sind kein Pappenstiel! Doch wollen wir ehrlich sein: Sie gingen bergab.

© Annette Frommherz

Davos Frauenkirch Downhill 07 2015 (10)

14. Juli 2015
Das Leben ist kurz

Sommer ists, hört‘ ich unlängst sagen. Wir machen uns auf, ihn anzuschauen. Wie wärs mal wieder mit Klettern?

© Annette Frommherz

Grimsel klettern Mittagfluh 06 2015 (16)

1. Juli 2015
Eggenmandli versus Aktenberg

Mein Wissensdurst hinderte mich daran, Wetter und Berge vor dem Fenster zu sehen. Ich hielt meinen Blick auf Bücher gesenkt und tat so, als würde das Wetter draussen nicht stattfinden. Lange, viel zu lange mussten die Berge auf mich warten.

© Annette Frommherz

Eggenmandli 03 2015 (6)

21. März 2015
Übermut tut gut

Meist sind es die kleinen Dinge, die unser Herz erwärmen. Für einmal war es etwas Grösseres, was Freude bereitete und schwärmen liess.

© Annette Frommherz

Hundwilerhöhe 10 2014 (31)

18. Oktober 2014
Ausgeträumt

Zwei Bikes waren uns zum Testen überlassen worden. Nur die passende Tour musste noch gefunden werden. Im Zigerschlitz, wo das Wort „flach“ selten passt, wurden wir fündig. Doch etwas lag in der Luft.

© Annette Frommherz

Lachengrat 09 2014 (2)

30. September 2014
Der Simmentaler Giel

Es gibt sie noch, auch in jüngerer Gestalt: Eingeborene, die so treffend ins Landschaftsbild passen wie ein Alpaufzug am Berg. Mir ist ein solcher Einheimischer begegnet. Ein waschechter Giel eben.

© Annette Frommherz

Lenk Wildhornhütte 09 2014 (28)

25. September 2014
Es wurde Zeit

Die magische Grenze liegt bei Bergsteigern bei viertausend Metern. Es gibt zwar Berge, die tiefer liegen und durchaus attraktiver sind. Aber das können sie uns noch lange versuchen klarzumachen.

© Annette Frommherz

Alphubel 08 2014 (53)

1. September 2014
Glückskinder

Glückskinder nennt man jene, die günstige Umstände auf ihre Seite nehmen. Diesmal waren wir mittendrin: Wir angelten uns die drei schönsten Bergtage dieses Sommers. Und nicht nur das.

© Annette Frommherz

Engadin Veltlin 08 2014 (16)

14. August 2014
Die Voralpenwanderung

Schlechtes Wetter gibt es nicht, heisst es, nur schlechte Kleidung. Das tröstet uns wenig über das trübe Nass hinweg. Umso mehr heisst es jetzt: Optimistisch und entschlossen unter dem Regenhut hervorschauen.

© Annette Frommherz

Niederscherli 07 2014 (16)

2. August 2014