Matterhorn Mania – der innere Berg

Noch ein Matterhornbuch? Hervé Barmasse kennt die «Gran Becca» wie kaum ein anderer, seine Autobiografie ist eines der persönlichsten, einfühlsamsten Bücher zum Berg der Berge – und weit darüber hinaus. Was der Berg auch sonst noch geboren hat, von der Badehose bis zum Parfum, versammelt eine Ausstellung in Sichtweite des berühmten Horns.

„Das Matterhorn verführt und stösst ab, bezaubert und verzaubert. Das Matterhorn ist König. Es drückt sich aus, ohne ein Wort auszusprechen, und behütet seine Untertanen, ohne vom Thron zu steigen. Es zieht die Blicke auf sich wie die Cheops-Pyramide und sieht dich heranwachsen, ohne zu urteilen. Vielleicht deswegen schrieb der französische Bergführer Gaston Rébuffat, dass ein Mensch, der vor dem Matterhorn stehe, nie ein gewöhnlicher Mensch sei.
Ah, das Matterhorn! Die Hirten konnten es noch ignorieren, als sie vor 200 Jahren mit ihrem Vieh zu den Alpen hinauf stiegen, und die blumenübersäten Wiesen waren das Höchste, das sie bewohnen, sich vorstellen und wünschen konnten. Das Einzige, was nützlich und sinnvoll war.“

Schreibt einer, der das Matterhorn so gut kennt wie kaum einer. Der alle seine Grat erklettert hat, im Sommer und im Winter, in Seilschaft und alleine. Der zahlreiche neue Routen erschlossen hat, vor allem in der mächtigsten und höchsten seiner Wände, der Südwand. Der fast an seinem Fusse wohnt, im Ortsteil Servaz im Dorf und Tal Valtournanche. Schreibt aber auch einer, der die Berge der Welt kennt, von Pakistan bis Patagonien. Hervé Barmasse, geboren am kürzesten Tag des Jahres 1977, Spross einer Bergführerdynastie, selber Bergführer und Skilehrer. Als Jugendlicher war er ein vielversprechender Skirennfahrer, bis ein fürchterlicher Sturz alle Hoffnungen zerstörte. Ersatz, Trost und Herausforderung fand Hervé am Berg, vor allem an einem: dem Matterhorn, der „Gran Becca“, wie die Einheimischen auf der italienischen Südseite das Horn nennen.

Über sein kurvenreiches Leben hat Hervé Barmasse ein grossartiges Buch verfasst, das Alpinistinnen und Liegestuhlsportler, Leserinnen von Biografien und natürlich Liebhaber des Cervino ebenso anspricht. Vor zwei Jahren erschien es auf Italienisch: „La montagna dentro“. Nun liegt es auch auf Deutsch vor: „Der innere Berg. Zum Matterhorn und darüber hinaus.“ Die perfekte Sommerlektüre, weil der Autor über den Grat hinausblickt, sein Tun in der Vertikalen reflektiert, Abgründe verschiedener Art nicht scheut. Und weil er so einfühlsam die Tour aufs Matterhorn mit seiner Lebensgefährtin Grazia beschreibt.

Am schönsten lesen wir das Werk des mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Hervé Barmasse auf der Fahrt nach Zermatt und weiter hinauf auf den Gornergrat. Denn dort oben eröffnete das Alpine Museum der Schweiz von Bern vor Wochenfrist seine zweite Ausstellung im grossen Aluzelt zwischen Bahnstation und Hotel. Die Ausstellung „Matterhorn Mania“ zeigt eine Auswahl kurioser und überraschender Konsumgüter aus der Schweiz und dem Ausland – von der Männerbadehose aus Italien und der Damenwäsche aus Frankreich über die Bierdose aus Kanada, die Zigarettenmarke aus Malaysia, die Rasiercreme aus den USA bis zum Gin aus Belgien und natürlich zur Schokolade aus der Schweiz. 30 Objekte sind ausgestellt, dazu gibt kurze Begleittexte, die „einen spannenden Einblick in die internationale Marketingseele“ geben, wie das ALPS schreibt. So lesen wir Folgendes von Sa’ood Mota, dem Gründer und Besitzer der Firma Beard Boys, die in Johannesburg das Kölschwasser Matterhorn herstellt: „Zermatt und das Matterhorn waren für mich schon immer ein Sehnsuchtsort. Obwohl manche Kunden vor dem Kauf noch nie vom Matterhorn gehört haben, fühlen sich die Leute vom Namen irgendwie angesprochen. Wonach das Matterhorn riecht? Das ist schwierig in Worte zu fassen. Sobald man den Duft aber riecht, weiss man, dass er den höchsten Gipfel repräsentiert.“

Edward Whymper würde dem sicher zustimmen. Am 1. Juli vor 152 Jahren erreichte er als Erster seiner Siebnerseilschaft den 4478 Meter hohen Gipfel.

Hervé Barmasse: Der innere Berg. Zum Matterhorn und darüber hinaus. AS Verlag, Zürich 2017, Fr. 39.80. www.as-verlag.ch

Matterhorn Mania. Eine Produkteschau. Pop up Ausstellung des Alpinen Museums der Schweiz im grossen Aluzelt auf dem Gornergrat ob Zermatt. 7. Juli bis 15. Oktober 2017, täglich 9 bis 18 Uhr, Eintritt frei. www.alpinesmuseum.ch

Kommentar abgeben