Der Berg ruft!

Zwei neue gebirgige Comic-Bände, mal mehr lustig, mal mehr ernst. Zugreifen, bevor die Sprechblasen platzen.

– Ich habe gewonnen! Ich war als Erster oben!
– Das ist der falsche Gipfel, du Depp!

Kurzer Dialog zwischen den Vettern Donald und Dussel Duck im Comic „Die Sonntagsbergsteiger“, abgedruckt im Lustigen Taschenbuch Spezial von Walt Disney mit dem unverwüstlichen Titel „Der Berg ruft!“, erschienen am 5.5.22. Der richtige Gipfel ist die Nadelzinne, und dort hinauf wollen Dagobert, Duck und Dussel, angeführt von Bergführer Habakuk. Dussel (wer sonst?) wird noch fast von einem Adler davongetragen, doch schliesslich erreicht die Viererseilschaft den Gipfel, allen voran Dagobert, der als Erster seinen Gipfelwimpel aufstellt. Dummerweise ist Oma Dorette Duck mit den Enkeln Tick, Trick und Truck bereits oben und fragt die überraschten Gipfelstürmer: „Wollt ihr auch ein Gipfelpicknick machen?“ Von der Rückseite führt eine Seilbahn auf die Nadelzinne…

25 mehr oder minder lustige, mehr oder minder alpine Bildergeschichten; sechs von ihnen sind deutsche Erstveröffentlichungen. So „Die Jahrhundert-Klettertour“ mit Mickey und Goofy, die eine schwierige Jubiläumsbesteigung ausführen wollen, worüber der Bürgermeister des Bergdorfes sehr erfreut ist: „Wir hoffen, dass die Berichte über ihren Aufstieg wieder mehr Touristen zu uns nach Rosenalp locken werden. Der Berg ist schließlich unsere Hauptattraktion.“ Kommt einem ziemlich bekannt vor, nicht wahr? Der Aufstieg verläuft nicht ohne Zwischenfälle. Auf dem Gipfel können die beiden wackeren Kletterer die Alpenvereinswimpel nicht aufstellen, weil dieser aus nacktem Fels besteht. Micky will deshalb einen Steinmann errichten, doch Goofy erwischt den falschen lockeren Stein, und eine Tragödie scheint unausweichlich. Tja, die vermehrt bröckelnden Alpen hinterlassen ihre Spuren auch im Entenhausener Alpinismus.

Der Berg ruft auch den jungen Vani, der in einem Dorf wohnt, das von einem steil aufragenden, oben schneebedeckten Kegel beherrscht wird: „Vani a toujours voulu grimper au sommet de cette montagne. Pour savoir ce que cela fait de voir le village depuis le sommet. Toute sa vie a été orientée vers la montagne. Son éducation, ses jeux, ses amis… Aujourd’hui, il part pour la plus grande aventure de sa vie.“ Der spanische Architekt, Illustrator und Comic-Autor Jorge Campos lässt in „Montaña“ (so die Originalausgabe von 2020) seinen Helden in sechs Kapiteln zahlreiche schöne und böse Momente beim fast unbeirrbar verfolgten Aufstieg erleben. Am meisten zu schaffen machen ihm aber nicht die ganz unterschiedlichen Verhältnisse, sondern die Wildtiere, die sich vehement gegen den menschlichen Eindringling wehren. „Un écureuil m’a volé de la nourriture et un sanglier m’a poursuivi“, erinnert sich Vani beim Gipfelsturm. „Un cerf m’a jeté d’une falaise. Un aigle enragé m’a pourchassé et puis il m’a sauvé.“ Und dann steht Vani endlich oben – und sieht das Dorf nicht. Oder doch?

„Montagne“ ist ein wunderhelles Buch darüber, wie sich der Mensch in der Natur verhalten kann, sollte und tut, wie er sich ihren Herausforderungen stellt und wie er sich anpasst. „Montagne“ ist ein köstliches Bergbuch, das so ganz anders daherkommt und in dem wir uns Bergsteiger und Wanderer dennoch Seite für Seite widerfinden, bis hinauf zum Gipfel. Hoffentlich ist es diesmal der richtige.

Walt Disney: Der Berg ruft! Lustiges Taschenbuch Spezial, Band 106, Berlin 2022. € 11,00.

Jorge Campos: Montagne. Éditions Clair de Lune, Marseille 2022, € 20,00.

Kommentar abgeben