Feste & Bräuche in der Schweiz

Ein Buch, das uns bestens durchs Jahr begleitet, über alle Höger hinweg.

«Der Schnee knirscht unter den Kufen, die Pferde schnauben, die Glöckchen bimmeln und bunte Bänder flattern im Fahrtwind… So gleiten die Schlittengespanne durch die Bündner Winterlandschaft. Auf jedem der prächtig bemalten Schlitten findet ein Pärchen Platz. Hinten stehen die Herren in Frack und Zylinder und lenken, vorne sitzen die Damen in reich bestickten Sonntagstrachten. Auf solchen festlichen Fahrten zeigten sich einst frisch verliebte Paare erstmals in der Öffentlichkeit. Einem ganz bestimmten Zweck dient das Holzbrett zwischen Mann und Frau: Man sollte sich nahekommen, aber eben nicht zu nahe…»

Wer möchte da nicht mitgleiten durch verschneite Winterlandschaft, mit dem/der Liebsten? Die Schlittada in Graubünden gehört zu einer der lebendigen Traditionen, die das Bilderbuch „Feste & Bräuche in der Schweiz“ anschaulich und liebevoll, kenntnisreich und humorvoll uns näherbringen. Die Autorin Barbara Piatti und die Illustratorin Yvonne Rogenmoser führen durchs ganze Jahr und die ganze Schweiz, erzählen anschaulich von Festen und Bräuchen, von ihren Ursprüngen, ihren Besonderheiten und ihrem Wandel im Lauf der Zeit. Vom Silvesterchlausen in Appenzell Ausserrhoden am 31. Dezember und 13. Januar bis zu den Weihnachtsbräuchen im Dezember, zum Beispiel den Nünichlingern in Ziefen. Kennt Ihr nicht, nehme ich an, weder den Brauch noch das Dorf (es liegt im Reigoldswilertal im Basler Jura). Und kennt Ihr diese Traditionen: Chinigrosslinun, Bärentag, Bruder Fritschi, Botzerrössli, Blätz, Drapoling, Empaillé, Röllelibutzen, Chrienser Deckel, Greth Schell, Eis-Zwei-Geissebei oder König Rabadan? Letzteres ist allerdings nicht der Dreikönigskuchen vom 6. Januar. Darauf freue ich mich schon heute. Aber ob es mit dem Eislaufen auf dem Doubs klappen wird? Schön wär’s!

Von einem Brauch übrigens habt Ihr bestimmt schon gehört und gelesen: dem Chalandamarz in Graubünden. Seit dem 1945 erstmals aufgelegten Bilderbuch „Schellen-Ursli“ von Selina Chönz und Alois Carigiet kennt man das Austreiben des Winters am 1. März fast auf der ganzen Welt. Wie die Kinder mit den umgehängten Glocken, schön der Grösse nach, um einen Dorfbrunnen herumgehen: Diese Zeichnung bildet das Titelbild des Bilderbuches von Barbara & Yvonne.

Barbara Piatti, Yvonne Rogenmoser: Feste & Bräuche in der Schweiz. NordSüd Verlag, Zürich 2019, Fr. 30.- Gibt es auch in einer englischen Ausgabe.

Kommentar abgeben