Gamsfreiheit. Vom Älplerleben in Vorarlberg

Ausdrucksstarke Schwarzweissbilder und Texte zeigen das arbeitsreiche Leben der Bergbauern in Vorarlberg mit Verständnis und Sensibilität.

„Man hat do Alpodrang – as gaut do Bergo zuo.“

Und hoffentlich sind wir jetzt hoch oben in den Bergen, bei dieser Hochsommerhitze. Die Älpler jedenfalls, die sind schon seit ein paar Wochen oben, auf ihren lieben Alpen. Mit den Kühen und Schafen, den Schweinen und Pferden, dem Hausrat und der Hoffnung auf einen guten Sommer. In diesem Fall: in Vorarlberg, gleich östlich der Deutschschweiz. Dort sprechen sie ein Deutsch, das vielleicht nicht immer sofort verständlich ist. Die oben zitierte Zeile sollte es aber schon sein; sie stammt aus dem Lied „Meor sand vom Wäldarland.“ Vom Bregenzerwald also. Ein schönes Land mit schönen Alpen. Und mit einem ganz schönen Bildband: „Gamsfreiheit. Vom Älplerleben in Vorarlberg.“

Die Krimischriftstellerin Daniela Alge und die Fotografin Ursula Dünser porträtieren 17 Alpen zwischen Bregenz und St. Gallenkirch, Feldkirch und Zürs, von der Mittleren Spitalalpe bei Dornbirn bis zur Alpe Netza im Montafon. Und wie sie das tun! Da sind einerseits die kurzen, prägnanten und poetischen Texte der Autorin, immer wieder gekonnt versetzt mit kraftvollen Zitaten. Und da sind diese grossartigen schwarzweissen Aufnahmen von Ursula Dünser, die einen ungeschönten Blick auf das Älplerleben geben und erlauben. „Keine Verklärung, sondern Sichtbarmachung der Emotionalität der Beziehungen von Raum, Mensch und Tier“, um aus einem Mail von Bernhard Tschofen zu zitieren; der Professor für Populäre Kulturen am Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich rundet den Bildband ab mit „Mutmaβungen über die Liebe zum saisonalen Leben in den Bergen“.

„Gamsfreiheit“ ist nicht das erste Buch über das Leben und Überleben auf den Alpen oben. Und es wird auch nicht das letzte sein. Aber es gehört zu den besten, weil es ganz nah an dieses besondere Leben herangeht, ohne Pathos und mit viel Empathie. Zudem es hat einen schön doppelbödigen Titel. Herlinde und Günther Hänsler von der Alpe Galtsuttis im Hinteren Bregenzerwald schliessen ihr Vorwort, dem die Liedzeile vom Drang nach den Alpen vorangestellt ist, mit der Beschreibung des Alpabzugs im Herbst ab: „Nun haben die Gämsen ihr Revier wieder für sich allein. Gams-Freiheit!“

Ursula Dünser (Fotos), Daniela Alge (Texte): Gamsfreiheit. Vom Älplerleben in Vorarlberg. Bertolini Verlag, Bregenz 2018, € 34.-

Kommentar abgeben