Gipfelstürmer im Montblanc-Massiv

Montblanc for ever. In vier Sprachen.

«Zu meinem grössten Bedauern kann ich nicht sagen, ich habe den Walker-Pfeiler gemacht.»

Verrät der italienische Journalist und Schriftsteller Paolo Paci im Buch „4810 Il Monte Bianco. Le sue storie, i suoi segreti“. Die kleine Beichte – „Il mio maggior rimpianto è di non poter dire ‚ho fatto la Walker‘“ – findet sich im Kapitel „Nord delle Grandes Jorasses. Il mito assoluto”. Paci, Jahrgang 1958, schreibt, es hätte in seinem Bergsteigerleben vielleicht eine Zeit gegeben, in der er an eine Begehung des 1200 Meter hohen Walker-Pfeilers gedacht habe, doch seine möglichen Seilpartner hätten ihn nur mitleidig angeschaut; ihre Skepsis habe ihm wahrscheinlich das Leben gerettet.

Eine kleine Episode in einem grossen Buch über das Montblanc-Massiv. In vier Teilen (Italien, Frankreich, Tour du Mont-Blanc und der 4810 Meter hohe Vetta) schildert es von heute aus Geschichte und Gegenwart der Gipfel und Gestalten, Geschehnisse und Geheimnisse rund um das Dach der Alpen. Spannende Stories, vor allem auf der uns viel weniger bekannten Südostseite mit Courmayeur, Val Veny und dem italienischen Val Ferret. Da muss ich im nächsten Jahr unbedingt mal für ein paar Tage oder mehr hinreisen – und nicht nur durchfahren, auf der Autobahn zwischen Aosta und Genf. Ein paar Flüchtigkeitsfehler sind auszumachen, doch schmälern sie den sehr positiven Gesamteindruck keineswegs. Und dass Paolo Paci mehr als nur La Walker und andere berühmten Routen im Kopf hat, zeigt zum Beispiel, wie er eine verblüffende Pinsellinie zwischen Turner, Hodler und Rothko zieht.

Eine Seillänge weniger empfehlenswert ist eine neue Monografie zu einem der berühmtesten Berge im Montblanc-Massiv, zu den Grandes Jorasses. Bergführer, Journalist und Buchautor Claude Gardien schildert fast nur die alpinistische Geschichte an diesem Granitkamm zwischen Italien und Frankreich, und da vor allem diejenige in der Nordwand. Natürlich, all die wilden Routen auf die sieben Gipfel, angefangen mit dem Crozpfeiler 1935 und drei Sommer später dem Walker-Pfeiler: Das darf, das muss immer wieder erzählt und gezeigt werden. Aber dass ausgerechnet eines der berühmtesten Fotos fehlt, dasjenige von Cassin, Esposito und Tizzoni nach der Erstdurchsteigung des Pfeilers auf die Pointe Walker (4208 m), erstaunt dann doch. Aber sonst hat es ganz tolle (Nordwand)-Bilder. Was ich aber vermisst habe, sind beispielsweise Hüttengeschichten, so zum Refuge-bivouac Canzio etwas oberhalb des Col des Grandes Jorasses an der Pointe Young (3996 m), dem tiefsten Gipfel der Grandes Jorasses.

Und jetzt noch ein Bilderbuch, das in diesem Jahr auf Deutsch erschienen ist: „Gipfelstürmer“ des Zeichners Pierre Zenzius. Er zeigt in genialen Bildern (und ganz kurzen Texten) die dritte Besteigung des Montblanc durch den Genfer Naturforscher Horace-Bénédict de Saussure und seine grosse Mannschaft am 3. August 1787. Was darüberhinaus das ganz Besondere an „L’ascension de Saussure“ (so der Originaltitel) ausmacht, ist der Hund, der mitkommt. Auf der ersten Doppelseite markiert er noch das Schlusslicht der langen Marschkolonne, am Schluss spurt er als erster gegen die Gipfelkalotte – très chouette. Mehr noch: Wie die ganze doch bestens bekannte Geschichte dieser Besteigung nicht nur gezeichnet ist, sondern auch erzählt wird – einfach wunderbar. Selber anschauen und lesen; mehr verrat ich nicht.

Doch noch etwas. Erstens: Das druckfrische Heft 69 der feinen Bergsteiger-Zeitschrift „Alpinist“ widmet sich vor allem dem Montblanc. Zweitens: Am 11. Mai 1986, also heute vor genau 34 Jahren, versuchten wir die Grandes Jorasses mit Ski über die Südseite zu besteigen. Auf dem oberen Gletscherplateau, auf etwa 3850 Meter, kehrten wir um; wir hatten Angst vor einem Schlechtwettereinbruch und wohl noch viel mehr vor dem fürchterlich steilen Schlusshang. Zu meinem grössten Bedauern kann ich also nicht sagen, ich habe die Pointe Walker gemacht.

Paolo Paci: 4810 Il Monte Bianco. Le sue storie, i suoi segreti. Corbaccio, Milano 2018, € 20.-

Claude Gardien: Les Grandes Jorasses. Glénat, Grenoble 2019, € 30.-

Pierre Zenzius: Gipfelstürmer. Aladin, Stuttgart 2020, € 15.-

Alpinist Magazin, Issue 69, Spring 2020: Mont Blanc, $ 15.-

Kommentar abgeben

Sie müssen eingelogt sein um einen Kommentar abzugeben.