Himmelwärts. Bergführerinnen im Porträt

Ein starkes Buch über starke Frauen.

„Als ich neulich am Groβglockner, dem höchsten Berg Österreichs, auf der Hütte ankam, sagte der Wirt ganz erstaunt zu mir, eine Bergführerin zu Besuch, so etwas habe er noch nie erlebt! – Ich kramte meinen Bergführerausweis hervor, er schaute mich mit groβen Augen an und hat daraufhin höchstpersönlich mit mir einen Schnaps getrunken (lacht). Du musst als Frau schon selbstsicher sein, sonst wirst du nicht Bergführerin. Doch im Prinzip macht das Geschlecht keinen Unterschied am Berg. Entweder man hat das Gespür für das Bergsteigen, oder man hat es nicht.“

Sagt Käthi Flühmann aus Unterbach bei Meiringen, 55 Jahre alt, Bergführerin seit 1988. Sie machte als zweite Frau das Bergführerpatent in der Schweiz; die erste war Nicole Niquille 1986. Nicht einmal 40 Frauen zählt der Schweizer Bergführerverband heute, neben 1300 Männern. In ihrem jüngsten Werk lässt Daniela Schwegler Bergführerinnen zu Wort kommen. Titel des Buchs über Frauen, die nicht nur buchstäblich vorangehen: „Himmelwärts.“

„Traum Alp“, „Bergfieber“ und „Landluft“: So heissen die Bücher von Daniela Schwegler, in denen sie Älplerinnen, Hüttenwartinnen und Bergbäuerinnen porträtiert hat. Nun also die Bergführerinnen. Zwölf von ihnen, von Nicole Niquille bis zur Aspirantin Caro North, hat die bergsportbegeisterte Autorin begleitet und befragt: Was treibt sie an? Wie haben sie sich ihren Platz in diesem Männerberuf erkämpft? Von welcher Herausforderung träumen sie schon ihr ganzes Leben? Zwölf authentische Lebensgeschichten von Frauen, die ihren Weg gegangen sind und ihn immer noch gehen, mit und ohne Ehemännern und Kindern. Hochspannende Lektüre aus dem Hochgebirge und dem Alltag, allen Frauen empfohlen – und den Männern erst recht. Unabhängig davon, ob sie zu Berge gehen oder nicht.

„Himmelwärts“ erfreut aber nicht nur durch die Porträttexte, sondern auch durch die Fotos von Christian Jaeggi, Ephraim Bieri und Riccardo Götz. Sie zeigen die Bergführerinnen unterwegs, mit und ohne Gäste, im Steilfels führend, im Pulverschnee kurvend und vielleicht auch mal im blumigen Gras liegend: überraschende und erfrischende Aufnahmen, perfekt passend zu diesem Buch über Pionierinnen. Mehr noch: Zu jedem Porträt gibt es einen oft historischen Hintergrundtext, zum Beispiel zur Geschichte des Frauenalpinismus. Und jedes Porträt der zwölf Bergführerinnen wird mit einem eleganten Tourentipp abgerundet. Bei Käthi Flühmann, der Ururenkelin des berühmten Meiringener Bergführers Melchior Anderegg, ist es das Gwächtenhorn (3403 m) im Sustengebiet.

Daniela Schwegler: Himmelwärts. Bergführerinnen im Porträt. Rotpunktverlag, Zürich 2019, Fr. 39.-

Buchtaufe und Gespräch: Am 12. September 2019 um 20.15 Uhr stellt Daniela Schwegler ihr neues Buch in der Transa-Filiale Europaallee in Zürich vor. Mit dabei: die Bergführerinnen Evelyne Binsack, Barbara Leuthold und Angelina Huwiler sowie die Fotografen des Buchs. Moderation: Annette Marti. Bitte bis Donnerstag, 12. September 2019 12.00 Uhr, anmelden unter www.transa.ch/workshops-vortraege/bergfuehrerinnen-portrait/.

Kommentar abgeben