Iconografie delle montagne.

Ein Prachtsband – das Bildmaterial der Berge. Aus der Sammlung des Alpinmuseums Turin. Ein vorbildliches Werk.

iconografie-delle-montagne-002« Oh! que c’est beau! je crois que j’aperçois la Tour Eiffel. »
Das sagt die junge Dame zuoberst auf einer Bergspitze, die rechte Hand am Alpenstock, die linke am Hütchen, das der Nordwind fortzublasen droht. Rock und Foulard flattern jedenfalls schon tüchtig, die Bergbesteigerin scheint trotzdem nicht zu frieren, wie Dekolleté und nackte Unterarme zeigen. Die Schuhe sind eher für die Champs Elysées gemacht als für schroffe Fels- und Eisflanken. Titelbild von G. Panis für die Zeitschrift „La Vie Parisienne“ vom Samstag, 30. Juli 1921. Und Vorlage für das Cover des Bildbandes „Iconografie delle montagne“, den Aldo Audisio als dritten Sammlungsband des Museo nazionale della Montagna in Torino im Oktober 2010 herausgegeben hat.
Ein Prachtsband! 867 farbig abgebildete Illustrationen – das Bildmaterial der Berge. Plakate, Titelbilder von Zeitschriften, Spiele, Reklamemarken, Albums, Prospekte, Kofferkleber, Fruchtpapiere, Etiketten, Verpackungen, Speisekarten, Kalenderblätter, Aktien, Banknoten, Kreditkarten: Überall spielen Berge und Bergsport eine Rolle, mal im Vorder-, mal im Hintergrund. Das Alpinmuseum von Turin sammelt all diese alpinen Erscheinungen auf Druckzeugnissen; die Sammlung umfasst rund 10000 Objekte. Der Bildband macht nun einen schönen Teil zugänglich. Die Illustrationen sind genau beschrieben; die Begleittexte italienisch und englisch; Zeichner, Orte und Nationen alphabetisch aufgelistet. Eine Bibliografie findet sich ebenfalls. Einfach vorbildlich.

Ich kaufte das Buch in Cuneo, der fast ringsum von Bergen umgebenen Stadt im Piemont, und zwar im Buchhandlungs-Kiosk Vassallo am Corso Nizza 13. Nur ein paar Stunden, nachdem wir von der verschneiten Cima Valletta della Punta (2093 m) – wie schon am Vortag vom benachbarten Monte Saccarello (2199 m), dem höchsten Berg Liguriens – auf das Mittelmeer geschaut hatten. Nizza sahen wir zwar nicht, wohl aber den Mont Agel oberhalb Monaco, und linkerhand den Monte Caprazoppa oberhalb Finale Ligure. Und draussen in der blauen Ferne erblickten wir die Berge Korsikas. Oh! que c‘était beau!

Iconografie delle montagne. Carta da collezione a cura di Aldo Audisio. Raccolte di documentazione del Museo nazionale della Montagna. Priuli & Verlucca, Ivrea 2010, Euro 45.-

Kommentar abgeben