Schnee, Sonne und Stars

Wer vorn nur schwarz sieht, blickt gern zurück, sagt eine alte Weisheit. St. Moritz sieht heute vorn jedoch nur weiss: es schneit! Trotzdem darf man dank diesem «sonnigen Buch» einen Blick in die Geschichte des Wintersports werfen, der gemäss einer Legende in St. Moritz erfunden worden sei: vor 150 Jahren.

Cover Schnee, Sonne und Stars„Peter kam es vor, es fliege das Dorf unter ihm weg, sein Dorf, putzlebendig wie ein grosser Ameisenhaufen; die grossen Dachzacken des langgestreckten Kulmhotels reckten sich ihnen wie gierige Zähne entgegen, und der schiefe Turm, den sie umflogen, schien bedenklich zu wanken. Aus dem Palace stieg leise und sacht das goldene Saxophon und babbelte und blubberte göttlich vergnügt vom Dach aus den beiden Fliegern nach.“

Das herzerfrischende Bilderbuch „Des St. Moritzer Peterli wunderbares Skiabenteuer“ von Lü De Giacomi-Didio (Text) und Alois Carigiet (Illustrationen) erschien erstmals 1938 und vor zwanzig Jahren in einer Neuausgabe. Der Flug von Peter über das verschneite St. Moritz mit seinen Grandhotels passt perfekt zum Jahresende, wenn der Tourismushauptort des Engadins mit höchsten Tönen blubbert. Und erst recht in diesem Winter, wenn die Geburt des Wintertourismus in der Schweiz und überhaupt gefeiert wird. „Schweiz – das Winter-Original. Seit 1864“ heisst die neue Kampagne von Schweiz Tourismus.

Kulm-Hotelier Johannes Badrutt, so will es die Legende, schloss 1864 mit englischen Sommergästen ei