Skitouren unter südlicher Sonne

Im Süden der Alpen hat’s Schnee und Sonne. Nichts wie hin, mit zwei frischen Skitourenführern.

«Classica salita di allenamento, molto frequentata grazie alla sua accessibilità da Domodossola e all’assenza di difficoltà tecniche e tratti pericolosi (a parte gli ultimi metri).»

Gestern Dienstag wäre es wohl möglich gewesen, den bis auf die letzten Meter leicht erreichbaren Moncucco (1902 m) mit Ski zu besteigen. Seine Hänge jedenfalls leuchteten weiss unter blauem Himmel, schier senkrecht oberhalb der Piazza del Mercato in Domodossola. Dort tranken wir einen Caffè, an der Sonne und geschützt vom böigen Nordwind. Und dort kaufte ich in der Libreria Grossi ein paar italienische Bergbücher, darunter „Ossola Skialp“ von Simone Antonietti und Paolo Sartori. Dieser schön und übersichtlich gemachte Führer schlägt 59 Skitouren in den Tälern rund um Domodossola vor, vom Pizzo Bianco gegenüber der Dufourspitze über die Gipfel des Simplon und Binntals bis zur Cima della Laurasca im Val Grande. Diese Cima wäre gestern auch erreichbar gewesen, während die mehr am Alpenhauptkamm liegenden Gipfel wolken- und sturmumtost blieben. Aber es kam grosse (Vor)freude auf, all die sonnigen Übersichts- und Actionfotos von „Ossola Skialp“ anzuschauen. Da nächste Mal nehmen wir die Skitourenausrüstung mit, ma certo.

Der Ossola-Skitourenführer erschien im Dezember 2019 in der Reihe „Luoghi Verticale“ der Edizioni Versante Sud. Erst vor rund einer Woche kam ein Skitourenführer heraus, der ebenfalls eher südliche Gipfel vorstellt: „Graubünden Süd“ von Vital Eggenberger. Der Bündner Bergführer stellt darin mit allen (ski)touristischen Infos die südöstliche Hälfte der weissen Bündner Berge zwischen Piz Buin und Piz Bernina, Piz Platta und Piz Chavalatsch, dem östlichsten Punkt der Schweiz, vor. Die neue Ausgabe enthält 440 Tourenziele, davon 40 neu gegenüber der letzten Auflage von 2010, mit 800 Skirouten, davon 50 neu. Da gibt es also in den Gebieten Avers, Oberhalbstein, Albula, Engadin, Münstertal, Puschlav und Bergell einiges zu tun in den nächsten Wintern. Zum Beispiel im Val Poschiavo. Sein südlichster Gipfel ist der Piz Cancan (2435 m). Er „ist Ziel einer leichten Skitour und bietet eine beeindruckende Aussicht ins Valtellina“, so Eggenberg. „Wegen des langen Zustiegs durch das Val dal Saent lohnt sich eine Übernachtung in der Capanna Anzana.“

Mit Vital Eggenberg jüngstem Werk kommt ebenfalls Vorfreude auf. Aber nicht nur. Denn: Seit 1962 hat der Schweizer Alpen-Club 46 Skitourenführer veröffentlicht, die acht Übersetzungen nicht mitgezählt. „Alpine Skitouren Zentralschweiz“ und „Alpine Skitouren Graubünden“ waren die beiden ersten Bände. Mit „Graubünden Süd“ ist nun der 47. und letzte Band dieser unverzichtbaren Führer, welche die schier unzähligen Skitourenmöglichkeiten in den Schweizer Alpen und im Jura beschreiben.

Simone Antonietti, Paolo Sartori: Ossola Skialp. Edizioni Versante Sud, Milano 2019, € 30.-
Vital Eggenberger: Skitouren Graubünden Süd. SAC Verlag, Bern 2020, Fr. 54.-; für SAC-Mitglieder Fr. 44.-

Kommentar abgeben