Thema: Ankers Buch der Woche


Plouf!

Die Sommerhitze hat unserem Alpinrezensenten offenbar so heftig zugesetzt, dass er für einmal Literatur für Bade- statt für Bergfreunde bespricht. Wobei: wer macht nach einer heissen Berg- oder Klettertour nicht gern einen Sprung ins kühle Nass! Plouf! So platscht es zum Beispiel am Lac Léman. Und auf geht’s, erfrischt zur nächsten Tour.

17. Juli 2017
Matterhorn Mania – der innere Berg

Noch ein Matterhornbuch? Hervé Barmasse kennt die «Gran Becca» wie kaum ein anderer, seine Autobiografie ist eines der persönlichsten, einfühlsamsten Bücher zum Berg der Berge – und weit darüber hinaus. Was der Berg auch sonst noch geboren hat, von der Badehose bis zum Parfum, versammelt eine Ausstellung in Sichtweite des berühmten Horns.

15. Juli 2017
Wanderlust

Das Wandern ist des Müllers Lust, hiess es einst. Inzwischen ist Wandern fast Pflichtübung geworden, von Radio SRG, Pro Senectute und diversen Krankenkassen regelmässig verordnet. Damit man/frau auch weiss, wohin und wie, legt unser Rezensent neuen Wander-Pflichtstoff vor. Man darf auch nur lesen oder Fotos anschauen.

5. Juli 2017
Picknick-Zeit

Der Drang des Menschen, im Freien zu speisen, hat etwas Unerklärliches an sich. Steckt wohl in den Genen seit den Höhlenbewohnern, die lieber an der Sonne ihre Hirschkeulen kauten als im feuchten Loch. Eine Ausstellung mit Buch schafft gewiss Klarheit über dieses urmenschliche Verhalten. Auch wenn’s in Frankfurt eher Bockwürste gibt statt Cervelat zum verkosten.

29. Juni 2017
Gipfelziele

Es gibt Leute, die sammeln Gipfel wie andere Briefmarken. Viertausender die einen, Hügel die andern (zum Beispiel Pedro Lenz). Dabei geht es weder um Höhenmeter noch um Sinnfragen. Der Weg ist das Ziel. Virtuellen Gipfelstürmern genügt es auch, die Routenbeschreibung zu lesen und die Bilder zu betrachten.

21. Juni 2017
Klausenpass

Pässe verbinden, man weiss es. Täler, Siedlungen, Kulturen. Über Pässe wird gestritten, gewandert, gerast, geradelt. Der Klausenpass, man darf es wohl sagen (z.B. als Glarner), ist etwas Besonderes. Ein schönes Buch wert also, auch das verbindet: Geschichte und Gegenwart einer einzigartigen alpinen Landschaft.

16. Juni 2017
Peaks of the Balkans

Noch sind die Grenzen offen, aber wer weiss. Vor wenigen Jahren herrschte auf dem Balkan noch Krieg, vor Monaten wurden Stacheldrahtzäune hochgezogen. Zeit also, den Frieden zu nutzen für eine Wanderung durch eine noch fast unberührte Landschaft.

8. Juni 2017
Die unterirdische Schweiz

Die Schweiz ist doch grösser als man meint! Fast 4000 Kilometer Stollen durchlöchern unsern Grund und Boden und das Gebirge. Platz für Forschungslabors, Atombunker, Hotels und noch viel mehr. Dass wir von Höhlenbewohnern abstammen, wussten wir. Die besprochene Literatur zeigt: wir sind es noch immer.

31. Mai 2017
Neue Bergkrimis

Bergsteigen ist gefährlich, wir wissen es. Aber dass wir im Gebirg auf Schritt und Tritt von Mördern bedroht, von Terroristen verfolgt, vergiftet oder in Abgründe gestossen werden, ist doch eher ein neueres Phänomen. Alles nur Fiktion? Vielleicht. Aber wir wissen auch, dass die Wirklichkeit bekanntlich die Fiktion überholt. Der Hillary-Step am Everest ist sicher nicht wegen dem Klimawandel oder einem Erdbeben abgebrochen. Da waren Terroristen am Werk!

23. Mai 2017
Literarisches Reisefieber

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Goethe schaffte es zu Fuss, aber wer sich das nicht antun will, und trotzdem auf literarischen Pfaden wandern, findet gegenwärtig eine schöne Auswahl an Wanderführern für alle Gegenden des Landes. Hier zwei aktuelle Werke mit Routen von dies- und jenseits des Röstigrabens.

16. Mai 2017