Thema: Ankers Buch der Woche


Gotthard

Berge gebären bekanntlich keine Mäuse, aber gelegentlich neue Berge – Bücherberge. So auch der Gotthard, der zwar «nur» ein Pass ist, also nichtmal ein Berg und nun eigentlich auch gar nicht mehr vorhanden, da für Reisende nicht mehr sicht- und spürbar. Dafür gibt es jetzt den neuen Gotthard-Bücherberg. Hier eine Auswahl.

31. Mai 2016
Naturpunkt

Zwanzig Jahre die Welt erkunden mit 45 Wanderführern aus dem rotpunkt Verlag. Sicher ein Grund zum Feiern und Wandern und Diskutieren. Warum eigentlich rotpunkt? Davon reden doch die Kletterer? Oder versteckt sich dahinter gar eine politische Botschaft? Antworten gibt das Naturpunkt-Jubiläum – vielleicht.

24. Mai 2016
Neuseeland

Wir leben einfach im falschen Jahrhundert. Ein Autor behauptete sogar mal: Abenteuer gebe es heutzutage nur noch in den Archiven. Darüber kann man sich streiten. Aber dass sich in Archiven zuweilen höchst Abenteuerliches findet, zeigt das besprochene Buch über einen ehemaligen Schweizergardisten – vielleicht liest es sogar Papst Benedikt im Ruhestand.

13. Mai 2016
Alpenreisen

Nachrichten aus einer Zeit, als Alpenwanderer bzw. Alpenreisende noch Zeit hatten, mehr als SMS- oder Whatsapp-Nachrichten und Bildli zu versenden. Die alten Reiseberichte klingen wie Poesie, aber das ist ja auch ein verschwindendes Genre. Leider ist gerade schönes Wetter angesagt, aber sicher wird es irgendwann wieder regnen, so dass wir Zeit finden, in den schönen alten Büchern zu schmökern. Wer sich die Kosten fürs Antiquariat sparen will, findet die Alpenreisen auch auf Google books.

6. Mai 2016
Geschichte der Landschaft in der Schweiz

Braucht Landschaft schön zu sein? Ist die Schweiz ein schönes Land? Was nehmen wir überhaupt wahr von dieser Landschaft, die sich ständig verändert, ständig neu gesehen wird, von den Jägern und Sammlern bis zu den Tunnel- und Strassenbauern.

25. April 2016
FelsenFest

Vom Fels und von blumigen Bergwiesen. Hier erzählt einmal der Webmaster selber. Einiges findet sich ja schon in diesem Blog, anderes anderswo. Doch «Es ist wie mit den Griffen: Hält man ein Buch fest in der Hand, gibt das mehr Halt als die flüchtigen Zeilen auf dem Bildschirm.»

23. April 2016
Schicksal am Piz Orsalia

Küsse wie Steinschlag! Dieser historische Bergkrimi ist einfach alles: Flüchtlings-, Kriegs-, Partisanen-, Schmuggler-, Ski- und Liebesroman. Aus der literarischen Gletscherspalte gehoben vom Berner Krimi-Urgestein Paul Ott. Mordsgut also gewiss.

15. April 2016
Alpine Journal & East of the Himalaya

Seit 110 Jahren gibt es den japanischen Alpenclub, seit 153 das älteste Bergsteigerjahrbuch des britischen Alpine Club. Als Gipfelsammler müsste man verzweifeln: alle wird man nie schaffen. Zum Trost zwei Werke zum Lesen, Betrachten, Staunen. Und das Englisch wiedermal auffrischen.

7. April 2016
Im extremen Fels

Alle Pause-Extrem-Touren gemacht! Das war für Kletterer einst ein Traumziel wie alle Viertausender für die Alpinen. Da seit einigen Jahren «retro» in ist, hat Panico die Gelegenheit ergriffen und die einstige Modebibel des Extremkletterns neu aufgelegt. Ein paar Griffe sind inzwischen abgebrochen, ein paar Touren ganz abgestürzt, andere noch immer heiss begehrt. Wer sie echt retro begehen will, lässt die Kletterfinken zuhause und holt sich im Brockenhaus ein Paar alte Lowas.

31. März 2016
Eiger Extrem

Es war das alpinistische Zeitalter der Direttissimas, Extremkletterer vermassen mit dem Lot die Falllinie vom Gipfel und folgten der Route fadengerade und mit allen Mitteln der damaligen Klettertechnik. Das besprochene Buch erzählt die dramatischste Geschichte aus jener Zeit. Auf Leben und Tod am Eiger.

25. März 2016