Thema: Ankers Buch der Woche


Alltag – Albtraum – Abenteuer

Es ist bekannt, dass viele Bergsteiger zu den willigen Helfern der Nazis gehörten – wenn nicht selber an vorderster Parteifront dabei. Dass es in den Bergen keine Politik gebe, wie einer der alpinen NS-Trittbrettfahrer später behauptete, ist eine bequeme Illusion, um sich nicht der Vergangenheit stellen zu müssen – und auch nicht der Gegenwart.

3. Februar 2016
Formazza, Antigorio, Divedro

Was verbindet den britischen Alpenpionier Douglas William Freshfield mit dem italienischen Skirennfahrer Giuliano Razzoli? Die Lösung findet sich untenstehender Rezension unseres Scouts, der bei seiner Ski-Expedition in den Appenin auf interessante alpinliterarische Spuren gestossen ist.

29. Januar 2016
Skitouren Emmental und Entlebuch

Hätte es zu Gotthelfs Zeiten schon Ski gegeben, so wäre ihm dieser Skitourenführer wohl zupass gekommen. Also nichts wie los auf die Höger zwischen Bern und Luzern! Schreibt unser Rezensent. Jetzt gerade befindet er sich auf Skitour – im Apennin.

19. Januar 2016
Als Gletscher noch aus Eis waren

«Zu Grindelwald den Gletschren by», das Lied des Gletscherpfarrers Gottfried Strasser singt man in Grindelwald wahrscheinlich heute noch. Nur: wo sind sie geblieben, die Gletscher? Die einstigen Touristenmagnete sind am Schwinden und sind sie einst verschwunden, werden es vielleicht auch die Touristen sein.

13. Januar 2016
Rucksacktage – WanderABC

Zwei Wanderbücher mit insgesamt 76 Routen: Stoff für alle, die die Hoffnung auf Schnee begraben haben, sich schon auf den kommenden Frühling vorbereiten oder von der Wanderlust infiziert sind. Man muss ja nicht gleich zum «freischaffenden Berufswanderer» werden wie einer der beiden Autoren.

5. Januar 2016
Grenzen

Was wäre die Welt ohne Grenzen? Ein grenzenloses Paradies vielleicht? Oder eine strukturlose Wüste? Zur Jahreswende zwei ganz unterschiedliche Bücher über Grenzen, kuriose, historische, gebirgige und virtuelle wie die Datumsgrenze. Grenzen werden uns auch im Jahr 2016 wieder beschäftigen, solche die fallen, verschoben werden oder vermauert.

30. Dezember 2015
Schneegeschichten

Schneeglück sei vergänglich, heisst es im Untertitel dieses Buches. Aber zur Vergänglichkeit gehört ja erst mal die Existenz. Und die ist bekanntlich nicht vorhanden. Oder noch nicht. Wir warten (also, die einen). Oder lesen Schneegeschichten. Oder mieten Schlittschuhe am Oeschinensee.

27. Dezember 2015
Dorothy Wordsworth

Wer wünschte sich nicht, sein Tagebuch werde nach hundert oder mehr Jahren endlich entdeckt, bewundert übersetzt. Dorothy Wordsworth hat’s geschafft. Nach 214 Jahren sind ihre wertvollen Worte aus dem Lake District auch in Deutsch zu lesen. Nomen est omen kann man wiedermal beifügen.

22. Dezember 2015
Auf nach Basel, Solothurn, Olten und Aarau!

Die einen wandern nackt, die andern im Badekostüm. Zum Beispiel auf einer Stadtwanderung in Basel wie im besprochenen urbanen Wanderführer vorgeschlagen. Solothurn, Olten, Aarau dagegen eher warm gewandet, jedenfalls jetzt, wo dort immer Nebel liegt. Stadtwandern ist Trend, nebst urban Gardening, Stadthonig und so weiter hat man das Gefühl, die Natur verlagere sich langsam aber sicher in die Zentren. Ist ja gut so, die SBB wird langsam zu teuer und das Auto ist ja längst out.

18. Dezember 2015
Matterhorn for ever

Die Übersicht an dem im Matterhorn-Jubeljahr gewachsenen Bücherberg zu behalten ist wohl schwieriger als den Aufstieg am Hörnligrat ohne Zermatter Führer zu finden. Für alle, für die der diesjährige Horu-Overkill noch nicht zum Koller geworden ist, hat unser Rezensent eine ausführliche Bibliografie zusammengestellt. (Eigentlich kann man es sich auch einfach machen: im ersten Titel steht eigentlich fast alles. Die Red.)

11. Dezember 2015